Grafe

Heinrich Herrmann Grafe, Gründer der ersten FeG in Deutschland

Die Freie evangelische Gemeinde Jülich wurde am 17. April 1999 gegründet. Menschen aus Jülich und Umgebung haben in dieser Gemeinde ihr geistliches Zuhause gefunden. Mit Gottes Hilfe teilen wir hier unseren Glauben mit anderen Christen, leben ihn gemeinsam und geben ihn an andere weiter.

Wir nennen uns „Freie evangelische Gemeinde“. Zusammen mit ca. 440 weiteren Gemeinden gehören wir zum Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland, einer Körperschaft des öffentlichen Rechtes (KdöR). Unsere Gemeinde in Jülich besteht seit 1999.

Wer wir sind und was uns wichtig ist

Freie

„Frei“ verstehen wir im Sinne einer persönlichen Entscheidung des Einzelnen zum Glauben, zur Gemeinde und zur Mitarbeit. Diese Entscheidung ist eine vertrauensvolle Antwort auf die erfahrene Liebe Gottes, die in Jesus Christus Gestalt gewonnen hat.

Mitglied kann werden, wer sich mit seinem Leben ganz und gar auf diese Liebe Gottes einlässt. Deshalb taufen wir in unserer Gemeinde Menschen, die sich bewusst Jesus Christus anvertraut haben. Grundlage für Glauben, Lehre und Leben in der Gemeinde ist die Bibel, das Wort Gottes. „Frei“ heißt für uns auch, dass „Freie evangelische Gemeinden“ unabhängig von staatlicher Unterstützung sind. Daher finanzieren wir uns durch freiwillige Spenden unserer Mitglieder.

evangelische

Die Grundlage unseres Glaubens ist die gute Nachricht, dass Gott der Welt und den Menschen nicht distanziert gegenübersteht. In Jesus Christus zeigt Gott sein wahres Gesicht, bekommt seine Liebe Hand und Fuß. Jesu Leben, Sterben und Auferstehen ermöglichen uns eine vertrauensvolle Beziehung zu Gott. So können wir versöhnt leben – miteinander und jeder mit sich selbst.

Durch die Jahrhunderte hindurch bis heute sind Menschen von der Liebe Gottes fasziniert worden. Sie haben Glauben als Vertrauensbeziehung zu Gott erlebt, der ihr Leben geprägt hat.

Gemeinde

Der Glaube an Gott lässt keinen allein. Er lebt und wächst dort, wo Menschen gemeinsam Gott loben und auf ihn hören und in guten Beziehungen miteinander leben. Unsere Gottesdienste sind Feste des Glaubens und Drehscheiben der Begegnung. Wir brauchen einander, damit der Glaube trägt und Leben gelingen kann. Unsere Gemeinde ist missionarisch und diakonisch tätig: Wir setzen uns dafür ein, dass Menschen versöhnt werden mit Gott, ihren Mitmenschen und sich selbst. Im Rahmen unserer Möglichkeiten wirken wir als Gemeinde und einzelne Christen daran mit, durch Wort und Tat wiederzugeben, was Gott uns gegeben und anvertraut hat: nämlich seine unbegrenzte Liebe zu allen Menschen.

Als Freie evangelische Gemeinde suchen wir das Gespräch und die Zusammenarbeit mit allen Kirchen und christlichen Gemeinschaften, „die den Herrn Jesus Christus gemäss der Heiligen Schrift als Gott und Heiland bekennen“

Zusammen mit anderen Christen bekennen wir unseren Glauben, den das Apostolische Glaubensbekenntnis beschreibt:

,,Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde,
und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.
Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige allgemeine christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amen.“

Gemeinde aus allen Generationen

Wir sind davon überzeugt, dass zur Gemeinde Jesu alle Generationen gehören. Es fasziniert uns, miteinander zu entdecken, was Gott uns mit der jeweiligen Generation geschenkt hat. Und dass Jugendliche ein offenes Haus finden können, liegt wesentlich daran, dass ältere Gemeindemitglieder ein offenes Herz für sie haben. Darum ist erlebte Gemeinschaft für uns ein Geschenk, das wir dankbar annehmen und gern weitergeben wollen. Gemeinsames Leben ist vor allem ein wesentlicher Bestandteil unserer Gemeindearbeit. In kleinen Gruppen – den sogenannten Hauskreisen – treffen wir uns, um Glauben und Leben miteinander zu teilen. Wir sind nämlich davon überzeugt, dass Gott alle Generationen immer wieder herausfordert, seine Idee von der Gemeinde überzeugend zu leben.

Der Blick für andere

Menschen brauchen Hilfe. Die Gemeinden im Bund Freier evangelischer Gemeinden arbeiten daher zusammen, um z.B. in Krankenhäusern, Kinder-, Jugend- und Altenheimen Gottes Wort in der Tat glaubwürdig zu leben. Aber nicht nur im eigenen Land wollen wir uns einsetzen. Zusammen mit der „Allianzmission“, das ist das Missionswerk der „Freien evangelischen Gemeinden“, arbeiten wir mit, um zu helfen, wo Hilfe am nötigsten ist. Wir wollen in unserem Reden und Tun helfen, dass alle Menschen Gottes guten Willen für sich erfahren können.

Übrigens:

In der „Euregio“ gibt es noch 4 weitere Freie evangelische Gemeinden:

Und wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns an.