Skip to main content
Aktuelles
Impuls
„Habe ich dir nicht geboten: Sei stark und mutig? Erschrick nicht und fürchte dich nicht! Denn mit dir ist der HERR, dein Gott, wo immer du gehst.“ – 1. Korinther 16,14

Siegreich leben

Dieser Vers aus Josua 1 war einer der Ersten, der mich tief berührt hat, als ich mich wieder Gott zuwandte. Ich dachte: „Wow, das ist ja eine starke Zusage! Das will ich erfahren! Daran will ich immer denken!“

Dann kommt ein Sturm, und ich springe wie Petrus damals mit Feuereifer aus meinem Boot und will Jesus entgegen rennen. Wie Petrus wird mir dann allerdings plötzlich bewusst, dass ich mitten im tosenden Meer stehe, ohne Rettungsweste – und es kommt, wie es kommen muss: ich beginne zu sinken. Ich versinke in meinen Problemen, richte den Blick auf mich und versuche verzweifelt, mich selbst an den Haaren aus dem Schlamassel zu ziehen. Wie wir wissen, führt das gewöhnlich nicht zum Ziel…

Doch ich lese weiterhin in der Bibel, besuche meine Gemeinde und treffe mich mit Menschen, die auf dem gleichen Glaubensweg gehen wie ich. Das hilft mir, meinen Blick wieder zurück auf Jesus zu richten. Alles Andere wird unwichtig, ich klammere mich stur an seinen Verheißungen fest und rufe nach ihm.

Und dann geschieht das Wunderbare: Er hört mich! Der Sohn Gottes höchstpersönlich reicht mir die Hand! Er zieht mich auf die Füße, stellt mich auf festen Grund und klopft mir den Staub von den Kleidern. Er setzt mir ein Krönchen auf den Kopf, gibt mir einen Kuss auf die Stirn und schickt mich wieder los. Wieder zurück in den Sturm, in die Ungewissheit, ins Dunkel.

Doch ich weiß jetzt: Ich bin nicht alleine! Auf dem Weg, den ich in seinem Auftrag gehe, werde ich beschützt. Er selbst geht neben mir. Gott, unser Vater und Schöpfer, befiehlt seinen himmlischen Heeren, meine Kämpfe zu kämpfen – ja, er führt sie sogar selbst an!

Manchmal vergesse ich, wie groß und allmächtig mein Vater im Himmel ist. Ich vergesse die Liebe, die mich mit ihm durch Jesus verbindet. Ich vergesse, dass ich kleines Licht dazu bestimmt bin, zu strahlen in der Dunkelheit dieser Welt.

Und wenn ich dann ganz klein bin und mich vor allem fürchte, dann erinnert mich der Geist der Wahrheit wieder sanft an diese Zusagen, die Gott uns allen vor so langer Zeit schon gegeben hat und die noch immer gelten. Eine davon ist die Monatslosung von Juni:

„Habt keine Angst! Verliert nicht den Mut! Ihr werdet erleben, wie der HERR euch heute rettet.“ 2. Mose 14,13

Ein Impuls von:
Melanie Nieveler