Die Pandemiesituation in Deutschland hat sich in den letzten Wochen immer weiter verschärft und die Ministerpräsidenten-Konferenz vom 2.12.2021 hat aus diesem Grund neue Maßnahmen zur Eindämmung des Virus und zur Reduzierung der Belastung in den Krankenhäusern beschlossen. Als Leitungskreis der FeG Jülich sehen wir uns in der Verantwortung, unter Beibehaltung der Präsenzgottesdienste und zum Schutz aller Gottesdienstbesucher die Regelung für Zusammenkünfte zu aktualisieren.

In der Verantwortung, konkrete Maßnahmen und Richtlinien im Umgang mit Corona für Veranstaltungen der Gemeinde zu erstellen, haben wir aus den vielen unterschiedlichen Quellen und Vorgaben die für unsere Gemeinde wichtigen Vorgaben in einem Dokument zusammengefasst. Dieses Dokument kann gerne über das Kontaktformular angefordert werden. Bei jeder Veranstaltung gibt es einen Verantwortlichen, der die besonderen Maßnahmen zum Schutz der Besucher bekannt gibt (z. B. durch Aushang, Ansagen etc.) und auf deren Einhaltung achtet.

  • Ab Montag, 13.12.2021 gilt für alle Veranstaltungen in der FeG Jülich das sogenannte 2G-Prinzip („geimpft oder genesen“). Das bedeutet, dass aus Gründen der Risikominimierung für alle Teilnehmer unserer Veranstaltungen ein aktueller Impf- oder Genesungsnachweis vorzuweisen ist. Diese Regelung wird bei Bedarf der jeweiligen Pandemiesituation angepasst. In besonderen Fällen (wie etwa beim Adventssingen) kann die 2G+ Regelung in Kraft treten, bei der zusätzlich auch ein tagesaktueller Antigen-Schnelltest vorzuweisen ist. AHA-Regeln und Maskenpflicht in Innenräumen sind auch weiterhin zu beachten.
  • Die Teilnahme an den Veranstaltungen über Zoom oder Youtube ist weiterhin möglich. Alternativ können Predigten auch später nachgehört werden: http://juelich.feg.de/predigten
  • Auch alle Hauskreise und anderen Veranstaltungen der FeG Jülich sollen unter 2G oder online stattfinden.

Im Einzelnen gelten folgende Regelungen:

  1. Jede FeG-Veranstaltung hat einen Verantwortlichen, der auch für die Einhaltung dieser Corona-Regeln verantwortlich ist.
  2. Es wird weiter generell empfohlen, die AHA-Regeln möglichst einzuhalten (1,5 m Abstand zwischen Haushalten, Hygienevorschriften beachten, Masken tragen).
  3. Veranstaltungen im Freien sind unter unseren Umständen keinen Einschränkungen unterworfen.
  4. Für alle Veranstaltungen in unseren Gemeinderäumen (auch: Hauskreise, Kindergottesdienst, Musikproben, Gebetsgruppen, …) gilt:
    1. Alle Veranstaltungen nur unter 2G (geimpft oder genesen) und symptom-frei.
      • Ein entsprechender Nachweis zur Impfung ist am Eingang zu überprüfen und in einer Anwesenheitsliste zu dokumentieren.
      • Ausgenommen von 2G sind Kinder (die genannten brauchen auch keine Maske):
        • bis 16 Jahre : Kein Nachweis nötig
        • ab 16 Jahre : Schulbescheinigung reicht
    2. Es ist eine Anwesenheitsliste zu führen, um mögliche Kontaktketten zu dokumentieren.
    3. Händedesinfektion am Eingang und Beachtung der Hygiene-Regeln (kein Zutritt bei Symptomen, gründliches Händewaschen mit Seife, Niesen/Husten in Armbeuge, vermeide mit den Händen Mund, Nase oder Augen zu berühren).
    4. Maskenpflicht im gesamten Gemeindehaus.
    5. Mindestabstände (z.B. am Sitzplatz, Kirchkaffee, usw.) werden weiter empfohlen, sind aber nicht vorgeschrieben.
  5. Vom Verantwortlichen (siehe 1.) sicherzustellen sind:
    • die regelmäßige infektionsschutzgerechte Reinigung aller Kontaktflächen und Sanitärbereiche (besonders nach den Veranstaltungen),
    • eine dauerhafte oder mindestens regelmäßige Durchlüftung mit kurzen Lüftungsintervallen. Die Intensität der Lüftung und die Lüftungsintervalle sind der Anzahl der regelmäßig im Raum anwesenden Personen sowie den von ihnen ausgeübten Tätigkeiten anzupassen (zum Beispiel sportliche Betätigung, Singen oder Musizieren mit erhöhtem Aerosolausstoß).
    • Die Impf-/Testnachweise sind zu kontrollieren.
    • Infos und Anweisungen sind auszuhängen. Gut sichtbare und verständliche Informationen zum infektionsschutzgerechten Verhalten durch Informationstafeln oder ähnliches.
    • Für unsere Kinder- und Jugendarbeit kann neben den Mitteilungen von Manuel Huser (FeG Kinder-/ Jugendarbeit) als Anhaltspunkt gelten (auch: feg.de/kindergottesdienst-corona).
      • Als Info: Für den Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Schulen gelten die besonderen Regelungen.
      • Keine Maskenpflicht für Gruppen bis 20 Personen bei Kinder-/Jugendarbeit oder Eltern-/Kind-Angeboten.
  6. Strengere Verordnungen oder Anweisungen der offiziellen Stellen haben immer Vorrang vor Informationen und Handlungsempfehlungen unserer Gemeinde.
  7. Sollten sie an einer unserer Veranstaltungen teilgenommen haben und in den folgenden Tagen positiv auf das Virus getestet werden geben sie uns bitte schnell eine Rückmeldung über unsere Kontaktseite: Nehmen Sie Kontakt auf