Im April 2018 wurde unsere Gemeinde auf einen bundesweiten Filmgottesdienst von Compassion (www.compassion.de) aufmerksam gemacht. Compassion („Mitgefühl“) setzt sich seit 60 Jahren weltweit für arme Kinder ein und bot bereits zum fünften Mal eine Predigt als Film an. Schnell haben sich die Zuständigen der FeG Jülich dazu entschlossen, dieses Format auszuprobieren.
Der Film mit der Predigt wurde in Äthiopien gedreht, genauer gesagt in Lalibela (auch „Neu-Jerusalem“ genannt). Das ist für die äthiopisch-orthodoxen Christen eine heilige Stadt und ein Wallfahrtsort mit rd. 8.500 Einwohnern. Dort findet man elf monolithische Kirchen, die in Basaltlava gemeißelt wurden und die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören.
Am 23. September war es dann soweit und wir konnten zahlreiche Gäste begrüßen. Inhaltlich ging es in dem Gottesdienst um Gottes grenzenlose Liebe, die in Jesus Christus in die Welt gekommen ist, die uns erfasst und die im persönlichen Umgang miteinander Kreise zieht. Ausgehend vom Gleichnis des barmherzigen Samariters (Lukas 10, 25–37) wurde das Doppelgebot der Liebe erläutert. Es ging um die Verbindung des Gebotes der Gottesliebe und dem der Nächstenliebe. Besonders beeindruckend waren diese Erläuterungen durch die Bilder und die Geschichte eines Mädchens und ihres jüngeren Bruders. Beide verloren im Kindesalter ihre Eltern und waren mit 11 bzw. 9 Jahren auf sich allein gestellt. Sie erlebten damals in ihrer Not und ihren Sorgen Nächstenliebe und versuchen heute, diese als junge Erwachsene
anderen weiterzugeben. Es wurde in der Filmpredigt deutlich, dass Gottes Liebe zu uns der Motor für unsere Liebe zum Nächsten ist.
Das Format des Filmgottesdienstes ist eindrucksvoll. Es hinterlässt Bilder, die nachhaltig wirken. Die Erinnerung an Kernbotschaften fällt leichter. Jeder darf gespannt sein auf die eigene Erfahrung, Gottes Liebe im Alltag wahrzunehmen und diese selbst ins persönliche Umfeld
weiterzutragen: z. B. in der Wegbegleitung oder in der Seelsorge oder in der Diakonie – durch einen freundlichen Anruf oder durch das Kümmern um den Mitmenschen oder einfach durch eine Umarmung. „Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott.“
1. Johannes 4, 16

Markus Wiesemann